Seit Einführung von Microtransplantaten ist eine Haartransplantation auch bei Frauen möglich. Die früher eingesetzten Minitransplantate waren für Frauen viel zu groß. Das Kopfhautgewebe von Frauen weist im Vergleich zu Männern einige Besonderheiten auf, die ein guter Arzt bei seiner Planung berücksichtigen muss.

Zuerst aber muss die Ursache des Haarproblems geklärt werden. Den vorübergehenden Haarverlust kann man mit Medikamenten behandeln. Die Behandlung des dauerhaften Haarausfalls hängt vom jeweiligen Verlauf ab. In einem frühen Stadium des erblich bedingten Haarausfalls (androgenetische

Alopezie) können Medikamente den weiteren Haarausfall stoppen. Sind schon lichte Stellen, Kahlheit oder Narben vorhanden, ist eine Eigenhaarverpflanzung sinnvoll.