Haaraufbau und Haarzyklus

Haare sind lange Fäden aus Keratin, deren feste Rinde das locker aufgebaute Mark umhüllen. Die Haarfollikel (die Haarwurzel und alle sie umgebenden Zellen, die für das Haarwachstum eine Rolle spielen) werden über ein feines Gefäßnetz mit Nährstoffen versorgt.

Die Haarlänge wird durch die verschiedenen Entwicklungsphasen des Haarzyklus bestimmt. Die Wachstumsphase dauert 2 bis 6 Jahre, danach folgt eine zwei- bis dreiwöchige Übergangsphase. Anschließend befindet sich das Haar in einer ca. dreimonatigen Ruhephase. Am Ende dieser Ruhephase fällt dann das Haar aus und ein neuer Haarzyklus beginnt.

Erfreulicherweise erfolgt dieser Zyklus nicht bei allen Haaren gleichzeitig. Tatsächlich treten ungefähr 50 bis 150 Haare in diesen Zyklus ein, so daß bei ca. 100 000 Haaren am Kopf die Haardichte nicht beeinträchtigt wird.

Die Haare wachsen durchschnittlich 1 cm pro Monat und die Haardicke beträgt ungefähr 0,07 mm. Die Haarfarbe hängt von der Anzahl, Art und Verteilung der Melanosomen (Haarpigmente) in der Haarrinde ab.